Ab dem 03.01.2022 wird es für Kahnsdorf ein neues Verkehrskonzept geben.

Auf Grund des immer höher werdenden Verkehrsaufkommens durch die touristische Erschließung und in Folge der Errichtung eines neuen Wohngebietes machte es sich erforderlich, ein neues Verkehrskonzept zu entwickeln.

Die Rettungswege für Feuerwehr und Notarzt waren an vielen Tagen im Jahr nicht mehr gesichert, da überall im Ort geparkt wurde. Von den Wochenenden ganz zu schweigen.

Ab dem 03. 01.2022 wird es nun für Kahnsdorf ein neues Verkehrskonzept geben. Wie vielleicht schon bemerkt wurde, sind bereits Masten gesetzt worden. In den nächsten Tagen werden auch Schilder in diese Masten montiert, die aber erst am  03.01.2022 aktiviert werden. Bis dato bleiben die jetzt bestehenden Regelungen erhalten.

Was ändert sich?

Die „Kreudnitzer Allee“ wird ab dem Ortseingangsschild bis zum Abzweig Karl-Liebknecht-Str. wieder eine Straße, welche mit 50 km/h befahren werden darf. Nach der Einmündung der Karl-Liebknecht-Str. in Richtung „An der Lagune“ beginnt dann eine 30-ziger Zone und gleichzeitig eine „eingeschränkte Halteverbotszone“. Auch alle anderen Straßen, die von der Kreudnitzer Allee in den Ort führen, werden mit „Zone 30“ und „eingeschränkte Halteverbotszone“ ausgeschildert. Das bedeutet, dass in einer 30-ziger Zone die Regelung rechts vor links gilt und durch die „eingeschränkte Halteverbotszone“nur in gekennzeichneten Flächen im Ort geparkt werden darf. Der „Trachenauer Weg“ wird als Einbahnstraße ausgewiesen. Die Einfahrt erfolgt ebenfalls über die „Kreudnitzer Allee“. Dies gilt später auch für den neu zu errichtenden bzw. weiterführenden „Treppendorfer Weg“.

Andrea Ott

Ordnungsamt

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24