Seehaus Leipzig e. V. feiert 10 Jahre Seehaus in Sachsen

Was 2011 in Störmthal begann hat sich in den vergangenen 10 Jahren zu einer festen Einrichtung der Hilfe für ausgewählte straffällige Jugendliche mit bestem Erfolg entwickelt – Der Strafvollzug in freien Formen.

Der Verein Seehaus Leipzig e.V. hatte, aufbauend auf den Erfahrungen im baden-württembergischen Leonberg, im Jahr 2011 eine vorübergehende Einrichtung zur Resozialisierung von jugendlichen Straftätern in Störmthal eröffnet. Zur dauerhaften Ansiedlung in Neukieritzsch hatte sich der Gemeinderat in den Jahren 2013 und 2014 intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Im gesamten Zeitraum der Vorbereitung und Planung wurden von verschiedenen Skeptikern in der Bevölkerung Proteste und lautstarke Kritiken geäußert, die sich sowohl an die Initiatoren des Vorhabens als auch an die Vertreter der Kommune richteten. Insbesondere befürchteten viele, dass die Jugendlichen im offenen Vollzug Straftaten im Umfeld begehen werden, in deren Folge die Anrainer des Hainer Sees eine Entwertung ihrer Grundstücke erleben würden. In der Sitzung des Gemeinderates am 23. 07.2015 wurde dem Bebauungsplan mit 14 Jastimmen 5 Neinstimmen und 5 Enthaltungen mehrheitlich zugestimmt. Damit war der Weg für die Ansiedlung des Vereins Seehaus Leipzig e.V. am Hainer See frei.

Am 6. Mai 2018 konnte der Verein die Bevölkerung einladen, am Festakt der Eröffnung des neuen Standorts am Nordufer des Hainer Sees teilzunehmen und den Abschluss eines langen Wegs über Standortfindung, mehrfache Planungen, aufwendige Genehmigungsverfahren und bautechnische Ausführung bis zur Fertigstellung der Häuser zu feiern und das Objekt in Augenschein zu nehmen.

In der Folgezeit ist keine der vielfältigen Befürchtungen der Bürger eingetreten. Vielmehr erfahren die umliegenden Kommunen und ihre Bewohner schon seit Langem aktive Unterstützung bei der Gestaltung öffentlicher Räume und handwerkliche Arbeiten der Jugendlichen aus den Bereichen Zimmerei/Bau, Schreinerei, Metallwerkstatt und Garten- und Landschaftsbau sind in den Kommunen aufgestellt worden.  

Nun wurde am 19.09.2021 das 10-jährige Bestehen des Strafvollzugs in freien Formen in Sachsen gefeiert. Wieder waren viele interessierte Bürger der Einladung an den Hainer See gefolgt. Herr Tobias Merckle dankte als geschäftsführender Vorstand in seiner Festansprache allen am Projekt aktiv oder passiv Beteiligten für die fruchtbringende Zusammenarbeit. Der Landrat und die Bürgermeister von Störmthal und Neukieritzsch erinnerten in einem Interview, das Aktive des Seehauses führten, an die Zeiten des Wachsens und Werdens der Einrichtung. In einem Grußwort lobte die sächsische Staatsministerin für Justiz und Gleichstellung die Arbeit mit den jugendlichen Straftätern, zeigte die Vorbildwirkung für ähnliche Projekte auf und versprach die weitere Unterstützung seitens der Landesregierung. Finanzielle Unterstützung wird für das Projekt immer benötigt. Die eigentliche Arbeit leisten die Angestellten und Bewohner des Seehauses am Hainer See Tag für Tag. Sie legen speziell mit ihren Familien als Vorbilder den Grundstein für eine Wandlung ihrer Schützlinge. Deshalb galt auch ihnen ein besonderer Dank an diesem Tag.

Interessierte Besucher des Festes konnten sich bei Führungen durch die Einrichtung über die Konzepte des Strafvollzugs in freien Formen informieren lassen. Ständig gibt der Verein auch im Internet unter www.seehaus-ev.de Einblicke in seine erfolgreiche Arbeit.

Neben dem Festakt war für allerlei Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt. Ordnungsdienste und ein Shuttlebus vom Parkplatz zum Vereinsgelände hatten die An- und Abreise stressfrei gemacht. Den Anforderungen der Hygienevorschriften aus der Pandemie wurde entsprochen. Dem Verein sei zu dem Erfolg seiner Arbeit gratuliert und weiterhin beste Ergebnisse gewünscht.  

 

Claus Bruncke  

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24